Living for the Music

ÜBER UNS

 

Der Anfang

April 22 wurde 2016 von Songwriter und Produzent Mitch Sahli und Sängerin Natasha Lucia Born gegründet. Der ambitionierte Gitarrist spielte in mehreren Bands als Leadgitarrist und begann schon früh zu komponieren, Songs zu schreiben und im eigenen Studio zu produzieren. Er betätigte sich in verschieden Projekten in der Schweiz und Deutschland als Musiker und Produzent. Inspiriert durch die gerade aufblühende modern Country Music aus den USA und den grossen Metal/Rock Songs seiner Jugend experimentierte er im Studio und erhielt ein grandioses Feedback. Mit Natasha Lucia Born fand er die Stimme, welche den Songs die nötige Tiefe und Authentizität verleiht.

Symbiose

Natasha hat in verschiedenen Bands gesungen und suchte nach einer neuen Herausforderung; Musik die ihr aus dem Herzen spricht. Mit ihrer unvergleichlichen Stimme und der Fähigkeit, sich voll und ganz in einen Song hineinfühlen zu können, gibt sie der Musik von April 22 Flügel, Herz und Seele. Eine sehr kreative Synergie und sich gegenseitig inspirierende Freundschaft. Gemeinsam geht es ins Studio.

Die Band                            

Sie traten als Duo auf und spielten mit Halbplayback oder akustisch nur mit Gitarre und Gesang. Natasha und Mitch wollten die Songs live mit Band auf die Bühne bringen und suchten nach erfahrenen Musikern die ihr Handwerk verstehen. Aus dem Duo wird eine Band. Bereits drei Monate später traten April 22 zum ersten Mal als Band am Openair 

Fête de la Musique auf.


April 22 Besetzung

Natasha Lucia Born     Leadvocals

Mitch Sahli                   Guitar / Backing Vocals

Daniel Grünig              Keys

Bruno Zimmermann     Drums

Daniele Di Girolamo     Bass


Musik

Summer Moon Rock/Pop.

April 22 ist eine Verschmelzung feinfühliger Kompositionen, berührenden Texten und einer charismatischen Powerstimme, die das Publikum mitreisst und  zum Träumen bringt. Sie lassen sich in keine Schublade zwängen und verfügen über ein vielseitiges Repertoire aus temperamentvollen Popsongs, eingängigen Rock- und Partyhymnen, romantisch - melancholischen Balladen.

Live

Als Band legen sie grossen Wert darauf, ihre Musik live in vollem Tonumfang zu präsentieren. Keine halben Sachen. Sie verstehen es ihre Mittel so einzusetzen, dass die Songs nicht nur auf Cd in voller Bandbreite daher kommen.

Angebot

April 22 kann sich der Event Situation anpassen. Sei es mit voller Power an Openairs, Konzertveranstaltungen, Partys etc. oder mit gemässigter Lautstärke (mit E-Drum) an Bars oder Privat Events. Auf Wunsch können sie auch als Duo oder Trio gebucht werden.


5-Köpfige Band: Gesang, Gitarre, Keys, Bass, Drums

Trio:                    Gesang, Gitarre, Keys (Mit Halbplayback od. Akustisch)

Duo:                     Gesang, Gitarre          (Mit Halbplayback od. Akustisch)


Bruno Zimmermann (Drums) Daniele Di Girolamo (Bass) Natasha Lucia Born (Vocals) Mitch Sahli (Guitar) Daniel Grünig (Keys)

 

Interview  Natasha – Vocals April 22

Wie bis du zur  Musik gekommen?

In der 6. Klasse hat mich mein Lehrer darauf aufmerksam gemacht, dass ich eine schöne Stimme habe und etwas daraus machen könnte/sollte. Ich folgte seinem Rat und habe einige Jahre in der Schülerband gesungen. So fand ich heraus, dass singen genau das ist, was mich erfüllt! Ich begann damit, Songs von verschiedenen Künstlern zu covern und an meiner Stimme zu arbeiten.

Welche Einflüsse / Idole hattest du zu Beginn deiner Kariere?

Mein Idol war immer Kelly Clarkson. Sie hat mich mit ihrer Stimme total begeistert. Nicht viele haben es geschafft, über eine Castingshow hinaus bekannt zu bleiben und eine derartige Karriere hinzulegen. Anfangs dachte ich, dass eine Castingshow für mich als Sängerin wohl auch der einzige Weg wäre um ins Musikbusiness einsteigen zu können. (lacht)

Wieso hast du dich für den Gesang entschieden?

Das singen hat mir immer am meisten gegeben, mich am meisten erfüllt. Ich denke, ich habe von Gott eine schöne Stimme geschenkt bekommen und die Liebe zur Musik. Deshalb gab es für mich keine andere Option als zu singen. Es ermöglicht mir meine Gefühle auszudrücken und manchmal auch, die Welt um mich herum zu vergessen.

Spielst du noch andere Instrumente?

Nein leider nicht, Ich habe es einmal mit Gitarre versucht. Aber ich denke meine Begabung liegt in meiner Stimme.

Was bedeutet dir die Musik?

Musik ist sehr sehr wichtig für mich! Sie gibt mir die Möglichkeit, Gefühle aller Art auszudrücken und zu verarbeiten. Oft - wenn ich nicht mehr weiter weiss - finde ich Mut und Kraft in einem Song. Musik ist wie ein Anker. Ein Ausgleich, um einfach mal Dampf abzulassen – oder auch die Sau rauszulassen! (lacht)

Welche Musikrichtungen hörst du privat?

Eigentlich fast alle, solange mir das Lied gefällt. Am liebsten mag ich Pop. Aber man findet auf meiner Playlist auch diverse andere.

Arbeitest du gerne im Studio?

Na klar! Da kann ich singen so viel ich will bis es perfekt ist! Und ich mag es auch, wenn ich mich dann selber hören kann.

Was gefällt dir am besten bei Live Auftritten?

Am besten gefallen mir die Reaktionen vom Publikum. Wenn sie einfach zuhören, geniessen oder auch mal dazu tanzen. Und am Ende natürlich der Applaus. Ich mag es auch wenn Familie und Freunde im Publikum sind, da fühle ich mich immer ein bisschen wohler.

Was sind deine Ziele für die Zukunft mit April 22?

Ich plane eigentlich nicht gross, ich bin glücklich wenn ich singen darf. Ich möchte so oft wie möglich auftreten und den Leuten mit unserer Musik schöne Momente und viel Freude bereiten.

 
 

Interview Michel - Gitarrist  April 22

Wie bis du zur  Musik gekommen?

Ich träumte schon früh davon, so Gitarre spielen zu können wie meine Idole. Ich ging oft in ein Musikgeschäft in Bern um in der Testkabine stundenlang Gitarren auszuprobieren. Ich konnte weder spielen noch konnte ich mir eine leisten. Die Verkäufer hatten zum Glück viel Geduld mit mir. Für 20 Franken kaufte ich dann von einem Bekannten eine alte Gitarre mit Mini-Verstärker und begann intensiv zu üben. Später nahm ich Unterricht bei verschiedenen Lehrern und gründete meine ersten Bands. Ich durfte dann einige Jahre bei Zlatko "Slädu" Perica Unterricht nehmen und bin bis heute sehr dankbar dafür. Songs zu schreiben und zu komponieren ergab sich für mich wie von selber. Einfach aus Liebe zur Musik.

Welche Einflüsse / Idole hattest du zu Beginn deiner Kariere?

Als Gitarrist: Adrian Smith, Dave Murray, Kee Marcello, Mathias Dieth um nur einige von vielen zu nennen. Als Songwriter bewunderte ich immer Künstler die es schafften, mit einem Song meine kleine Welt ins Wanken zu bringen. Balladen liebte ich genauso wie Musik die abgeht. Nichts ist stärker als ein guter Song.

Wieso hast du dich für die Gitarre entschieden?

Rock’n’roll! Für mich gab es nur die Gitarre. Vielseitig, natürlich, pur, stilvoll, zeitlos und sexy. Ob mit riesiger Verstärkeranlage oder akustisch am Lagerfeuer -  Eine lebenslange Liebe

Spielst du noch andere Instrumente?

Bass, Keyboard und ein bisschen Schlagzeug

Was bedeutet dir die Musik?

Musik begleitet mich schon mein Leben lang. Sie ist in meinem Herzen, in meinen Gedanken, in meiner Seele. Sie bedeutet mir alles. Menschen kommen und gehen. Die Musik bleibt.

Welche Musikrichtungen hörst du privat?

Metal, Rock, Pop, Country-Pop, Ballade, Electro, Trance.

Es gibt in vielen Genres sehr gute Musik.

Arbeitest du gerne im Studio?

Als Produzent und Songwriter verbringe ich die meiste Zeit im Studio. Es bietet mir grenzenlose Möglichkeiten um meine Ideen zu verwirklichen.

Was gefällt dir am besten bei Live Auftritten?

Die Verbindung die zwischen den Menschen entsteht. Die Energie ist greifbar,                 überwindet Grenzen. Magisch - Adrenalin pur. Lampenfieber gehört (leider) auch dazu. 

Was sind deine Ziele für die Zukunft mit April 22?

Die Musik machen, die uns gefällt. Noch viele unvergessliche Momente und Gigs erleben. Egal was kommt, es ist ein geiles Gefühl alles gegeben zu haben. 

 

Photos by Nina Grimm Photos & Krea-Tiv ©